Ein Abend mit unserm Nachbarn, der Spitex

Man sieht ja ab und zu einen weissen Kleinwagen mit der grünen Aufschrift „Spitex“ auf der Strasse. Und man weiss, da ist eine Fachperson unterwegs zu Kranken oder Verunfallten, die zuhause auf Pflege und Unterstützung warten. Die Spitex sorgt dafür, dass Menschen mit reduzierten Kräften in der eigenen Wohnung Betreuung bekommen. Es ist eine Dienstleistung, die vielleicht alle einmal gerne in Anspruch nehmen.

Aber was steckt hinter dieser Organisation? Und brauchen wir in der inbuonacompagnia die angebotene Unterstützung auch? Vielleicht nicht heute und morgen, doch Barbara Buol, Mitglied unseres Vorstandes, tat gut daran, zwei Kaderfrauen von der Spitex Imboden zu einem Info-Abend in unser Haus einzuladen. Patricia Brenn, Geschäftsleiterin, sowie Cornelia Flury, Einsatzleiterin und Teamleiterin Pflegehelfende, wussten spannend aus Ihrem Alltag zu berichten.

Der Sitz von Spitex Imboden befindet sich ja in Nachbarschaft zur ibc, nämlich auf der anderen Seite des Bahnhofs gleich beim Restaurant Bongert. Hier findet man das Büro, in dem alle Einsätze koordiniert werden. Neben Bonaduz gehören noch Rhäzüns, Tamins und Felsberg sowie Domat/Ems zum Einzugsgebiet. „Wir haben um die 400 Kunden im Jahr, die von siebzig Mitarbeitenden (Vollzeit und Teilzeit) betreut werden“, so Patricia Brenn. Das Personal sei hochqualifiziert in den Bereichen Grundpflege, Wundbehandlung, Hauswirtschaft, palliative Care als Brückendienst des Kantonsspitals, psychiatrischen Hilfeleistungen bis zum Mahlzeitendienst und dem Pikettdienst für Notfälle. Ja, selbst einen Handwerker-Service für kleine Reparaturen könne man anbieten.

Doch im Alltag gälte es immer, die gesamte Situation wahrzunehmen. Cornelia Fluri: „Was tun, wenn ein Patient Hilfe von uns verweigert, Denkleistungsstörungen hat oder erwartet, dass man gleich auch noch mit dem Hund gassigeht?“ Solche und viele andere Probleme gehören bei den Spitex-Frauen und -Männern zum Alltag. Für ihre Ausführungen bekamen die beiden Referentinnen reichen Applaus. Unsere Barbara Buol bedankte sich mit einem Präsent und konnte wieder einmal einen gelungenen ibc-Abend abschliessen.

Unser Bild zeigt von links Cornelia Flury, Barbara Buol, Patricia Brenn. (Foto S. Senti)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: