Paco hat ein schönes Hundeleben

Schon seit langem wollte ich mal einen Blog schreiben, der sich nicht mit den Menschen in unserm Haus ibc befasst, sondern mit den hier lebenden Hunden. Es sind derzeit drei Vierbeiner, und es ist mir schnell klar geworden, dass ich nicht alle gleichzeitig interviewen kann. Ja, ich habe sie nämlich einzeln nach ihrem Befinden und ihrem Alltag befragt. Heute starte ich mit Paco, der schon am längsten in der Genossenschaft inbuonacompagnia lebt:

Du Paco, was bist du denn für ein Typ?

Also ich bin ein weisser Schäferhund, offizieller Name ist Berger Blanc Suisse, bin jetzt 6 1/2 Jahre alt und wiege 42 Kilo.

Mit deiner Meisterfamilie wohnst du ja nicht nur in Bonaduz, sondern zeitweise auch auf Hohen Rätien. Wie kommst du mit diesem Ortswechsel zurecht?

Den steten Wechsel von Bonaduz nach Hohen Rätien und wieder zurück bin ich schon von kleinauf gewöhnt. Oben bei der Burg gibt es immer etwas für mich zu tun. Mein Job ist es, die Wanderer und Gäste zu begrüssen. Ich gehe also freudig bellend auf sie zu und flattiere einwenig. Neinnein, die Leute erschrecken nicht, denn mein Bild mitsamt Name hängt ja am Eingang. Ja, ich bin schon einwenig stolz, dass ich diese Aufgabe freiwillig übernehmen durfte. Es gehört schliesslich zu meiner Art als Schäferhund, dass ich mich für mein Rudel, also die Mitbewohnenden auf Hohen Rätien, verantwortlich fühle.

Und zuhause in Bonaduz, wie kommst du denn mit den beiden jüngeren und kleineren Gefährten aus?

Mit Lucie, die noch sehr jung ist und im Haus B im gleichen Stockwerk wohnt wie ich, habe ich ein sehr inniges Verhältnis. Sie bellt immer laut und aufgeregt, wenn sie mich draussen im Gang hört oder riecht. Ach, und wenn wir uns begegnen, dann wird intensiv begrüsst – ich glaube fast, sie ist ein bisschen verliebt in mich! Den Pudelherrn vom Haus A sehe ich seltener.

Aha, und wie ist denn das mit dem Bellen? Stört das die Menschen nicht?

Ich werde dafür gelobt, dass ich nur selten belle, denn das schätzen die Leute in unserm Haus. Aber hie und da muss ich einfach laut bellen, es tut mir leid, ich kann nicht anders.

Nun, man sieht dich ja auch öfters im Dorf Bonaduz und rundherum.

Oh ja, mein Chef geht täglich und bei jedem Wetter mit mir biken. Ich darf also durch die tolle Landschaft traben und finde, dass ich wirklich ein abwechslungsreiches, schönes Hundeleben habe!

Paco, Danke für dieses Gespräch.

2 Kommentare zu „Paco hat ein schönes Hundeleben

Gib deinen ab

  1. Liebe Susi,
    das ist ein sehr schönes Interview mit Paco, sehr sympathisch. Erstaunlich, dass Du Dich so mit einem Hund anfreunden konntest. Ich erinnere mich, dass Du als junge Frau nicht mehr nach Hause kommen wolltest, als unsere Eltern einen Spaniel anschafften. Schön, dass Du inzwischen auch die schönen Seiten in der Beziehung von Hund und Mensch siehst.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: